News

Frühjahr 2022

Büroneubau Burian & Kram

am Standort Hainfeld entsteht ein Büroneubau

Unweit des derzeitigen Bürostandorts entsteht unser neues Bürogebäude im Zentrum von Hainfeld. Neben der Schaffung von zusätzlichem Raum für die Expansion unsers Teams  wird ebenso Wert auf zeitgerechte und ergonomische Arbeitsplätze sowie auf einen geringer Ressourceneinsatz beim Bau und im Betrieb gelegt.

Mit dem Neubau unseres Büros wollen wir, entsprechend unserer Unternehmensphilosophie, einen Raum zum Leben schaffen, der den zukünftigen Herausforderungen gewachsen ist. Das Gebäude wurde so geplant, dass die Räume rasch an sich wechselnde Gegebenheiten angepasst werden können, dass eine hohe Tageslichtversorgung ohne einer gleichzeitigen Überhitzung im Sommer gewährleistet ist, dass der Energieeinsatz für Heizen und Kühlen niedrig gehalten wird und, dass soweit wie möglich, Baustoffe aus nachwachsenden Rohstoffen eingesetzt werden. (Geschäftsführer Ing. Bernhard Kram, MSc)

23. Oktober 2020

BIM-Implementierungsprojekt „BIM-@Bauphysik“

BIM (Building Information Modeling) fokussierte bisher v.a. die Fachbereiche Architektur, Tragwerksplanung und Haustechnikplanung. Ein geplantes kooperatives Qualifizierungsprojekt des Bau.Energie.Umwelt Clusters Niederösterreich behandelt nun auch explizit BIM in der Bauphysik-Planung. Burian & Kram ist teil dieses Projektes.

Bauphysik-Planende und Energieausweis-Berechner implementierten BIM-Methoden in ihre tägliche Praxis. Die Projektbeteiligten erhielten durch das Kooperationsprojekt eine maßgeschneiderte Qualifizierung, mit der sie schrittweise an die komplexe Themenstellung BIM (Building Information Modeling) in der Bauphysik von Experten herangeführt wurden. Am Ende des Projekt wird jedes Unternehmen einen wesentlichen und v.a. individuellen Schritt weiter in Richtung „BIM-fit“ sein. (Text und Bild von ecoplus)

Mehr dazu bei ecoplus.

09. Oktober 2020

Teamausflug Annaberg

Gemeinsame Teamwanderung bei Burian & Kram zur Bergstation der Zipline Annaberg. Bei wunderbaren Herbstwetter führte unser Weg über den Herzerlweg auf die Annaalm, wo wir uns vom Aufstieg gestärkt haben. Danach wurde die Bergstation der Zipline, die wir bauphysikalisch begleitet haben, in Augenschein genommen. Die anschließende rasante Talfahrt kostete uns einiges an Überwindung, war aber dann schlußendlich ein würdiger Abschluss für einen schönen gemeinsamen Tag.